Menschen aus Bildung, Forschung und Praxis, die uns unterstützen!

Claudia Altwasser

Vorsitzende des Bildungswerk des Landessportbundes
Immer mehr Menschen leiden an den gesundheitlichen Folgen unserer Wohlstandsgesellschaft. Fehlende Alphabetisierung grenzt mehr als 14 Prozent der deutschsprachigen erwachsenen Bevölkerung von echter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aus. Man muss sich nicht wundern, wenn die Gesellschaftsteile auseinanderdriften, wenn in der Folge populistische Parteien Zulauf gewinnen und Feindlichkeit gegenüber Fremden und Minderheiten zunimmt. Mit verstärkten Investitionen in die Weiterbildung ließen sich viele dieser Probleme lösen.

Hildegard Krauß

Landfrauenverband Rheinland-Nassau
Damit der ländliche Raum Einheimischen und Neuankömmlingen gute Lebenschancen und Integrationsmöglichkeiten bieten kann, brauchen wir leistungsfähige personelle und finanzielle Ressourcen für die Erwachsenenbildung in unseren Dörfern.

Bahara B. Zschernack

Frauennotruf Idar-Oberstein
„Durch die ständig angespannte finanzielle Situation können wir leider nur wenige unserer Projekte umsetzen. Deshalb unterstütze ich die Kampagne "Rette die Bildungskette" für mehr Projekte und ein stabiles Weiterbildungsangebot.“

Sabine Gass

Kursleiterin Alphabetisierung
„Meine Rolle als Dozentin sehe ich als wichtigen Beitrag zur Alphabetisierung und Grundbildung  in unserem Land. Mich motivieren die Freude und die Aha-Erlebnisse meiner Schüler genauso wie ihre dankbaren Blicke.“

Thomas Scheffler

Leiter Kreml-Kulturhaus in Zollhaus/Hahnstätten
"Vielen unserer DozentInnen können wir keine angemessenen Honorare zahlen. Der Kreml muss immer befürchten, die qualifizierten DozentInnen an besser bezahlende Mitbewerber zu verlieren. Eine verbesserte Finanzlage würde hier Abhilfe schaffen.“

Barbara Scherer

Leiterin der VHS Rhein-Pfalz-Kreis und Vorsitzende des Arbeitskreises der Kreisvolkshochschulen in RLP
Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle, Chancengerechtigkeit, Integration von Geflüchteten, demografischer Wandel, Bildung in der digitalen Welt. Das sind nur einige der Herausforderungen, vor denen Politik und Gesellschaft stehen. Die Volkshochschulen sind hier gute und verlässliche Partner. Wir schaffen das nicht mehr, wenn sich unsere personellen und finanziellen Ressourcen jetzt nicht verbessern.

Dr. Ruth Büllesbach

Rechtsanwältin, Steuerberaterin, Mediatorin
"Weiterbildung hat viel zu meinem Verständnis von sozialen, interkulturellen und interreligiösen Fragen beigetragen. Mit diesem Rüstzeug kann ich nun Mitmenschen besser begegnen, die sich ausgegrenzt, unverstanden oder problembeladen fühlen. Auch ihnen sollte kostengünstige Bildung einen erweiterten Blickwinkel, gesellschaftliche Teilhabe und Empathie für andere ermöglichen."

Britta Quandt

Referentin Gesundheitsbildung, Bildungswerk Sport
Als Referentin im Bereich Gesundheitsbildung möchte ich dazu beitragen, dass qualifizierte Kursleiterinnen und Kursleiter in den Sportvereinen agieren, um der Bequemlichkeit der Menschen entgegenzuwirken. Und damit ich mit den neuesten Methoden und Techniken arbeiten kann, wünsche ich mir eine bessere finanzielle Ausstattung der anerkannten Weiterbildungsträger in Rheinland-Pfalz.

Prof. Dr. Rolf Arnold

Professor für Berufs- und Erwachsenenpädagogik, TU Kaiserslautern
Bildung ist die notwendige Kehrseite der Demokratisierung. Deshalb müssen wir uns als Gesellschaft dringend um die Bildungsbeteiligung der Menschen kümmern, die eher bildungsfern aufgewachsen sind. Ihnen Möglichkeiten zur Reflexion, zu nüchternen Formen des Denkens und Handelns sowie zur Kompetenzentwicklung und Bildungsaufstieg zu eröffnen, stärkt die Integration der Gesellschaft und festigt die Abwehrkräfte gegenüber Ausländerfeindlichkeit, Fremdenhass und Zivilisationsverfall.

Dr. Helmut Ertel

Leiter der Volkshochschule Zweibrücken
Als Volkshochschulleiter wünsche ich mir eine Erhöhung der Mittel aus zwei Gründen: Erstens muss es uns endlich gelingen, nicht nur Wertschätzungen auszusprechen, sondern auch tatsächlich handfest etwas zu tun, nämlich unsere öffentlichen Weiterbildungseinrichtungen besser auszustatten und unsere Dozenten angemessen zu bezahlen. Und zweitens muss endlich auch faktisch anerkannt werden, dass die Weiterbildung ein wesentlicher Teil der Bildungskette ist.

Monika Nickels

Leiterin der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen und stv. Vorsitzende des rheinland-pfälzischen vhs-Verbandes
"Der Einsatz der Volkshochschulen für die Integration hat zu einer Ausweitung des Angebotes geführt, die die Einrichtungen hinsichtlich ihrer Infrastruktur und ihrer personellen Ausstattung vor große, mit erheblichen Mehrkosten verbundene Herausforderungen stellt."

Prof. Dr. Wiltrud Gieseke

Seniorprofessorin (Humboldt Universität zu Berlin)
„Es ist zukunftsvergessen, die Erwachsenenbildung in der aktuellen Bildungspolitik nicht deutlicher, öffentlicher und in den Parteikonferenzen und -tagungen neben der Schule und Hochschule zu platzieren. Man kann in einer sich rasch verändernden Welt nicht mehr auf Vorrat lernen.“